Skip to main content


This entry was edited (1 month ago)

reshared this

in reply to Matthias Pfefferle

Ist denn dein Post jetzt als Article oder Note verpackt? Er kommt ja bestens formatiert an.
in reply to Matthias Pfefferle

Öhm ... du hast in den Settings was geändert. o.O
Es gibt nur noch Notes und WordPress Format. Da war vorher mehr. Ich hab immer nur Notes belassen, damit kein Salat rauskommt.
in reply to ɟloʍ

Auf Friendi.ca und Pixelfed sehen `Article` aus wie sie sollen! Die anderen hab ich schon lange nicht mehr getestet.

notizBlog reshared this.

in reply to ɟloʍ

@ɟloʍ Zumindest beherrschen Friendica, Hubzilla und Streams den Typ Article.

Friendica verwendet den ja auch, wenn man beim Erstellen des Beitrags einen Titel mit angibt.

@Matthias Pfefferle @Sean Tilley

in reply to ɟloʍ

@ɟloʍ Hubzilla stellt Article vollständig dar aber sendet auch nur Notes aus genau dem selben Grund...
in reply to Matthias Pfefferle

Da bin ich ganz deiner Meinung.

Dass Mastodon und andere Anwendungen entscheiden, was vollständig und was nur (mittels summary, title, url...) konvertiert dargestellt wird, finde ich auch richtig. Schließlich wird ja auch die gesamte User Experience danach gestaltet.

Aber es bleibt die Frage: Wie geht man mit noch unbekannten Typen um? Wie macht man deutlich, dass z.B. eine PodcastEpisode auch eine Erweiterung des Basistyps ist? Oder muss man das gar nicht?

in reply to André Menrath

Genau…

Trotzdem nutzt Mastodon die Typen vollkommen inkonsequent. Schreibe ich einen Artikel unter 500 Zeichen, nimmt Mastodon trotzdem die unformatierte „Summary“. Schreibe ich dagegen eine 5000 Zeichen lange „Note“ wird sie trotz der lokalen Limitierung vollständig angezeigt.

Das heißt dass Mastodon die „Note“ wie einen“Article“ behandelt und den „Article“ wie eine „Note“…

notizBlog reshared this.

in reply to Nick Bohle 🇪🇺

@Nick Bohle 🇪🇺

warum verlinkt ihr @Eugen Rochko nicht?


weil es müßig und frustrierend ist. In Mastodon wurde ignoranter Weise leider schon immer versucht, eigene "Standards" durch sture Ignoranz und nicht einhalten von Standards zu etablieren. Das restliche Fedi nutzt in einer Art "Selbstzensur" sinnvolle Funktion nicht, weil man ja auch für die Mastis sinnvoll lesbar bleiben will. Viele posten z.B. auch nicht mehr als 4 Bilder, weil das 5. ja den Mastis vorenthalten wird…
@Eugen Rochko@mastodon.social @Matthias Pfefferle @Hamiller Friendica

in reply to Nick Bohle 🇪🇺

Ich glaube @Gargron weiß bescheid und die Community arbeitet ja auch dran es schrittweise zu verbessern…
This entry was edited (1 month ago)

notizBlog reshared this.

in reply to Matthias Pfefferle

Verstehe ich. Die andere Perspektive wäre dennoch: eine Note sollte i.d.R. kürzer als ein Paragraph sein (lange Notes werden eingeklappt). Typischerweise enthält diese wenig Markup. Das Ziel ist es, dass man das prima in Mastodon lesen kann. Etwaige Bilder gehören zum ganzen Text.

Ein Artikel könnte schnell auch mal mehr Bilder haben, die auch zu bestimmten Textstellen gehören, und mehr Markup. Mastodon sagt: in unserer UI liest man das besser nicht, sondern auf der Originalseite.

in reply to André Menrath

Ich glaube es gibt einfach mehr Unterschiede, die eine Rolle spielen, als die reine Länge.
in reply to André Menrath

Und dass Mastodon immer noch die unformatierte Summary benutzt, ist ja hoffentlich nicht mehr lange so 😀

Dennoch ist es leider erschreckend, wie viel Einfluss Mastodon, ohne es überhaupt zu wollen, hier auf andere Entwicklungen hat.

This entry was edited (1 month ago)
in reply to André Menrath

Das Spannende ist ja, dass - wie @Matthias Pfefferle bereits erwähnt hat, eine Note komplett dargestellt wird. D.h. es würde vollkommen ausreichen, wenn ein Article einfach genauso wie eine Note behandelt würde.

BTW: Mich würde interessieren, wie Threads damit umgehen wird.

in reply to Michael Vogel

Meiner Ansicht nach wäre es in vielen Fällen ausreichend, aber leider eben nicht in allen. Wichtig ist, wenn die empfangende Anwendung den "content" darstellt, dass dieser möglichst genauso informativ ist wie im original. Wenn also z.B. eine Tabelle verworfen wird ist das blöd und es sollte lieber verlinkt werden. Es hängt schon auch davon ab, wie komplex der Inhalt ist.
in reply to André Menrath

Es gibt immer den Link zum Originalpost. D.h. wenn ein Inhalt mal etwas blöde formatiert aussieht, kann man immer noch auf den Originalbeitrag gehen. Aber es ist doch unumstritten, dass es für einen Großteil der Beiträge gut funktionieren würde.
in reply to Michael Vogel

Ich sehe das ähnlich und würde auch eher dazu tendieren das einfach zu machen. Ein mögliches Gegenargument ist nur, dass ein "misslungener" Einzelfall vielleicht mehr Vertrauensverlust verursacht, bei Menschen die das Fediverse nutzen, als ein noch nicht vorhandenes Feature.

Vielleicht gab es ja eh schon Diskussionen auf SocialHub oder so, was ein Artikel alles mindestens können sollte (auf der Empfängerseite).

This entry was edited (1 month ago)
in reply to André Menrath

Es wäre ja immer möglich, dass ein Article automatisch einen Disclaimer enthält, der darauf hinweist, dass man bei Formatierungsproblemen zum Originalbeitrag springen soll.
in reply to Michael Vogel

@Michael Vogel

Das Spannende ist ja, dass - wie @Matthias Pfefferle bereits erwähnt hat, eine Note komplett dargestellt wird. D.h. es würde vollkommen ausreichen, wenn ein Article einfach genauso wie eine Note behandelt würde.


Eingebettete Bilder werden aus Notes relativ unschön entfernt. Diese sollten denk ich in Article erhalten bleiben...

in reply to Mario Vavti

Klar gibt es Steigerungspotential, aber im Moment ist es ja eher eine absichtliche Limitierung.
in reply to Michael Vogel

Threads kann momentan doch nur senden, und noch nicht empfangen, oder?
This entry was edited (1 month ago)
in reply to André Menrath

Ja, deswegen habe ich auch die Zukunftsform in meiner Formulierung verwendet.
in reply to Matthias Pfefferle

Ich habe schon 2018 ein Issue im Repository von Mastodon erstellt, dass sich um die Problematik kümmert: github.com/mastodon/mastodon/i…

Im Issue github.com/mastodon/mastodon/i… (auch von 2018) gibt es diesen Kommentar:

I believe what we do now is convert an Article object into title + URL to the original, so you can view the post as it's supposed to be, rather than trying to display it internally. So, I think this is resolved.


Ich würde mich sehr freuen, wenn sich da etwas ändern würde. Aber ich sehe es nicht als Aufgabe, dass wir um Mastodon herumarbeiten. Es gibt augenscheinlich Mastodon-Forks, die Article unterstützen. Vielleicht kann jemand einen diesbezüglichen PR stellen.

in reply to Michael Vogel

Ich stimme @Gargron da auch immer noch zu. Vielleicht wäre ein UI-Hinweis auf Mastodon-Seite, dass das Objekt konvertiert und wohl unvollständig ist eine denkbare Verbesserung.

Aus Sicht der Blogger wäre es vielleicht eine interessante Erweiterung per Post den Objekt-Typ definieren zu können. Manche Beiträge lassen sich gut zur Gänze auf Plattformen wie Mastodon lesen, andere vielleicht auch nicht so gut.

This entry was edited (1 month ago)
in reply to André Menrath

Naja, dieses ganze "Schau es Dir doch auf der Originalseite an" klappt in dem Moment nicht mehr, wenn es ein nicht-öffentlicher Beitrag ist.
in reply to Michael Vogel

Stimmt, komplizierte Sache. Aber könnte dann die Lösung nicht auch ein geheimer Link sein?
in reply to Matthias Pfefferle

Das ist übel, wird sich aber nicht vermeiden lassen. Ich hatte mal erwähnt, dass ich gerne eine Instanz fragen möchte, welche Typen sie denn versteht/akzeptiert, dann könnte "mein" Server reagieren und entsprechend übersetzen. Theoretisch würde es reichen, wenn ich Erfahre Mastondon in Version x.y, der Rest könnte statisch sein. Eine weitere Idee wäre eine "zentrale" (natürlich nicht, aber das geht noch nicht in meinen Kopf) zu haben, die Mapping Infos bereitstellt 😉
in reply to naturzukunft

Das ist ein bisschen die Idee von @deadsuperhero, dass der Sender beeinflusst wie der Empfänger es anzeigen soll. In meinen Augen ist das aber gegen die Idee vom Fediverse. Als Sender sollte ich meine Inhalte „nur“ semantisch korrekt auszeichnen müssen und der Rest liegt beim Empfänger.

Deshalb ist es mir wichtig, dass Mastodon & Co. die Typen besser berücksichtigt als sie es jetzt gerade tun.

notizBlog reshared this.

in reply to Matthias Pfefferle

Bin ich voll bei Dir!
Ich werde jedoch eher Typen jenseits von Note und Article haben und dann wird es spannend. Ebenso mit Erweiterungen, die erst einmal entstehen müssen und dann standardisiert werden müssen.
in reply to Matthias Pfefferle

Es wird inkompatible Typen zwischen verschiedenen Anwendungen geben. Und ich fände es schön, wenn mein Xyz. Auch als Note in Mastodon, etc. ansprechend angezeigt wird, auch wenn ein Zielsystem mit meinem xyz nichts anzufangen weiß.

Was macht denn Mastodon mit Events aus Mobilizon ?